Position: Home > Photo > Taiwan 2017/2018 > Tag 8

Taiwan 2017/2018 - Tag 8

Taroko-Schlucht, Reisetag Hualien - Lishan

Heute geht es zum dritten Mal in die Taroko-Schlucht und wir fahren nach dem Auschecken aus dem Hotel mit Gepäck gegen 9:00 Uhr bei strömendem Regen los. Vorher hole ich mir noch ein letztes Mal Sandwiches in dem tollen Laden gegenüber vom Hotel. Insgesamt hat mir Hualien ganz hervorragend gefallen. Es ist eine nette Stadt, wie ich auf meinen mehrfachen Stadtbummeln sehen konnte. Die Straßen sind gefüllt mit interessanten Läden aller Art, überwiegend gibt es Ess- und Trinkbares. Die Leute sind stets freundlich, höflich. Nirgends Drängelei oder anderweitige Hektik.

Wir fahren längere Zeit, überwiegend bergauf auf Serpentinenstraßen, denn es geht nun von der Küste ins Bergland. An einer Baustelle gibt es wieder eine lange Pause und das Wetter hat sich ganz deutlich gebessert. Ganz zufällig beginnt neben unserem Halt ein kleiner Wanderweg oberhalb der Straße und wir steigen aus und umlaufen quasi die Baustelle und können von oben die Arbeiten beobachten. Am anderen Ende müssen wir nur noch etwas warten, bis unser Bus uns abholt. Später gibt es noch eine Baustelle mit langer Wartezeit, diesmal aber leider ohne „Auslauf“.

Die umwanderte Baustelle von oben
Die umwanderte Baustelle von oben
Endlich einmal Sonne!!!
Endlich einmal Sonne!!!

Die Straße wird immer enger und die Serpentinen ebenso. Etwas weiter stoppen wir an einem Rasthof, wieder von den Eingeborenen betrieben. Ich kaufe einen hervorragenden Ingwertee und getrocknete Berg-Aprikosen. Es ist neblig, sehr frisch und man spürt etwas die Höhe. Denn wir sind hier sich auf ca. 2150 m Höhe.

Wir stoppen an einer Kreuzung vor einem Tunnel und unser Guide sucht den Startpunkt eines Wanderwegs. Erst vergebens, bis er erkennt, dass wir noch durch den Tunnel müssen! Am anderen Ende dann ein kleiner Parkplatz. Wir starten zu einer kleinen Wanderung auf dem Dali Datong Trail durch einen sehr schönen Wald. Wir erkennen an uralten Straßenschildern und anderen Ruinen, dass wir auf einer alten Straße aus japanischer Zeit unterwegs sind. Wir sind hier auf ca. 2600 m Höhe und wandern an einem Berghang entlang. Wunderschöne Aussichten mit tiefer stehender Sonne, jetzt am Nachmittag. An einem tief hängenden Ast stoße ich mir kräftig den Kopf und habe eine ziemliche Wunde. Ich hoffe, es wird keine Narbe… Auf dieser Wanderung haben wir auf ca. 8,2 km ungefähr 710 Höhenmeter im Aufstieg und ungefähr 710 Höhenmeter wieder im Abstieg bewältigt.

Auf dem Dali Datong Trail
Auf dem Dali Datong Trail
Auf dem Dali Datong Trail, Wolkentheater
Auf dem Dali Datong Trail, Wolkentheater
Auf dem Dali Datong Trail
Auf dem Dali Datong Trail
Auf dem Dali Datong Trail
Auf dem Dali Datong Trail
Auf dem Dali Datong Trail
Auf dem Dali Datong Trail

Zurück am Bus gegen 16:30 Uhr fahren wir weiter zu unserem Hotel "Swallow Castle" in Lishan und kommen dort im Dunkeln an. Es ist sehr kühl und das Hotel ungeheizt. Es gibt jedoch Heizdecken in den Betten und eine warme Dusche. Ich ordne schon heute die Wanderklamotten für morgen, denn morgen früh wird es im Zimmer noch viel kälter als jetzt sein…

Gegen 18:45 Uhr gehen wir ins Dorf etwas essen. Wir finden ein kleines Restaurant, in dem alle mit dicken Jacken sitzen. Denn es gibt nirgends eine Heizung! Wir essen an einem traditionellen runden Tisch mit großer Drehplatte in der Mitte und bestellen wieder ein Sammelsurium aus 6 Gerichten (Kohl, Hühnchen, Schweinefleisch, Fisch, Pilze) zum Probieren. Reis gibt es so viel man will aus einem Reiskocher neben dem Tresen. Das Essen ist gut, aber nicht vergleichbar zu dem in Hualien. Das Hühnchen ist kalt aufgeschnitten und sehr fett. Erst später erfahren wir von unserem Guide, dass speziell für dieses Gericht nur bestes Fleisch von freilaufenden Hühnern verwendet wird. Ohne dieses Wissen können wir das natürlich nicht richtig schätzen und essen einfach nur (sehr) kaltes Hühnchenfleisch.

Gegen 21:00 Uhr sind fast alle im Bett und freuen sich über die Heizdecken, denn ansonsten ist es eiskalt!