Position: Home > Photo > Marokko 2015/2016 > Tag 5

Marokko 2015/2016 - Tag 5

Reisetag Midelt - Merzouga

Wir frühstücken 8:00 Uhr, das Frühstück ist relativ mies und die Bedienung noch viel unfreundlicher und unfähiger als gestern. Butter und sogar heißes Wasser für die vorhandenen Teebeutel muss man extra anfordern. Nicht nur wir, auch andere Reisende sind entgeistert, was hier abläuft. Aber wir schaffen es, zu frühstücken und sind dann über die Abreise nicht ganz so unglücklich. Aber das Personal kann auch freundlich sein! Denn wir sehen morgens, wie ein Bediensteter des Hotels ein Tablett mit Tee und Gebäck eine ganze Strecke die Straße herunter trägt, wo eine der vielen Polizeisperren ist und bewirtet die Polizisten.

Wir fahren 9:00 Uhr Richtung Wüste ab und machen zwischendurch einen Stopp im Ziz-Tal entlang des gleichnamigen Flusses. Auf den Höhen sehen wir weiterhin recht triste, trockene Landschaft. Im Tal ist aber üppige Vegetation, von Ferne sieht es aus wie ein Wald. Es ist aber kein Wald, sondern Handtuchfelder vieler kleiner Bauern, zwischen denen viele Bäume unterschiedlichster Art wachsen. Neben Pappeln sehen wir Feigenbäume, viele Olivenbäume, Dattelpalmen, Mandelbäume. Dazwischen die kleinen Felder für Getreide, Bohnen, Mais, Klee und anderes. Daneben ein weites Netz von großen und immer kleiner werdenden  Bewässerungskanälen. Denn ohne aktive Bewässerung wächst hier nichts, dann aber auch mit mehreren Ernten pro Jahr. Wir wandern ca. 1 Stunde durch die Felder an den Rändern entlang, begleitet von spielenden Kindern. Während wir wandern, ziehen Wolken auf, die ersten, die wir in Marokko sehen.

Weiter geht es mit dem Bus bis nach Errachidia und essen zu Mittag in einem sehr schönen Hotel eines Marokkaners und einer Südtirolerin, etwas abseits, Hotel Tinit. Das Essen ist ausgezeichnet, Salat, gebratenes Hackfleisch und gefüllte Auberginen.

Weiter geht es mit dem Bus Richtung Süden, wir sehen schon einzelne Dünen des Erg Chebbi, wobei der Himmel mittlerweile komplett mit Wolken bedeckt ist. Wird es etwa schlechtes Wetter zum Wüstentrekking?

Wir kaufen Wasser in Rissani, jeder 2x 5 Liter. Es erscheint etwas viel für 4 Tage, aber besser etwas zu viel als zu wenig.

Wir kommen etwa 16:30 Uhr in Merzouga an und ziehen in die Kasbah Le Touareg ein. Durch die Wolken erleben wir leider keinen Sonnenuntergang an den Dünen, es ist auch ansonsten diesig und trüb und es ist auch gleich recht frisch draußen. Im Hotel ist es aber auch nicht besser und wir müssen wieder die Klimaanlagen als Heizung bemühen. Die Zimmer sind ziemlich dunkel, dafür ist das Bad recht groß. In der Lobby hat man im Raum einen Heizpilz aufgestellt, Brandschutz wird hier nicht so eng gesehen...

Zum Abendessen erhalten wir Reis mit Geflügel auf zwei großen Tellern. Wir denken, dass es das war und essen mit Heißhunger alles auf. Aber da kommt doch noch etwas, eine Tajine. Wir sind natürlich schon ziemlich satt, aber essen dennoch weiter, weil es gut gemacht ist. Das freundliche Personal im Hotel besorgt uns sogar 3 Flaschen Wein, welchen es im Hotel eigentlich nicht gibt. Aber außerhalb findet sich immer eine Quelle. Verkauf zum Hotelpreis von 120 Dirham, also 12 Euro. Wir wussten damals noch nicht, dass der Preis außerhalb der Hotels sehr viel niedriger ist...

Gegen 21:15 Uhr sind wir schon im Bett.

Zum vorigen Tag Zurück zur Übersicht Zum nächsten Tag
Die Weiten Marokkos
Unterwegs in der Nähe des Ziz-Tales
Im Ziz-Tal
Im Ziz-Tal
Im Ziz-Tal, Ruine aus Stampflehm
Das Ziz-Tal von oben
Unser Hotel Kasbah Le Touareg in Merzouga