Position: Home > Photo > Madeira 2003/2004 > Tag 4

Madeira 2003/2004 - Tag 4

Wanderung um das Tal von Tabua

Schon gegen 8:00 Uhr ist die Abfahrt mit unserem Hauptgepäck geplant, weil wir in ein anderes Hotel ungefähr in der Mitte der Insel, bei Encumeada umziehen müssen. Eine längere Fahrt, die aber erst nach 9 beginnt, weil sich einige verspäten. Unser Hauptgepäck laden wir in dem neuen Hotel ab, bevor es zum Startpunkt unserer Wanderung geht. Das Hotel "Estalagem Encumeada" ist recht neu und sehr schön, obwohl es vorher das Gefängnis von Madeira war! Die Kriminalität auf Madeira ist aber so verschwindend gering, dass sich ein eigenes Gefängnis für die Insel nicht mehr lohnte. Die restlichen Ganoven kommen ab jetzt aufs Festland nach Portugal. Jetzt ist es aber sehr schön hier, wir trinken vor der Abfahrt natürlich noch einen Kaffee.

Gegen 11:00 Uhr wandern wir erst los. Es ist eine andere Wanderung als eigentlich geplant war, weil das Wetter in den Bergen heute ziemlich schlecht ist. Diese für heute geplante Wanderung machen wir morgen, heute geht es auf geringerer Höhe an einer Levada entlang etwa in U-Form um das Tal von Tabua herum auf den sich gegenüberliegenden Bergrücken. In der Mitte machen wir in Tabua wieder einen Cafe-Stop. Wir schwitzen alle ziemlich, heute ist es sehr warm, die Sonne scheint. Auf unserem Weg, vor allem nahe der Ortschaften, sehen wir viele Gärten mit viel Obst, reife Zitronen, Orangen, Mandarinen und auch Baumtomaten, die ich ja schon aus Ecuador positiv in Erinnerung habe.

Am Ende steht ein extrem steiler Abstieg, dabei sehr viele Treppen, wieder ungefähr 400 Höhenmeter abwärts nach Ribeira Brava. Wirklich sehr anstrengend für die Gelenke, wobei ich das erste Mal Wanderstöcke vermisse, die einige aus der Gruppe dabei haben. Wir kommen gegen 15:00 Uhr unten im Ort an, von oben sehen wir schon, dass es eine nette kleine Stadt ist, die wir uns gern anschauen. Wir kaufen noch ein paar Ansichtskarten und Briefmarken und warten auf den Bus, der uns gegen 17:00 Uhr abholt. Es passen aber nur die Hälfte unserer Gruppe in den Bus, sodass er zwei Mal fahren muss. Ich bin zum Glück bei der ersten Tour dabei, darüber bin ich recht froh und erst recht meine müden Knochen. Ich bin einfach die Anstrengung nicht gewohnt, ich Weichei.

Zum Essen treffen wir uns gegen 20:00 Uhr, es ist ein Buffet aufgebaut, was sehr lecker aussieht. Wir schlagen kräftig zu, vor allem die Desserts sind enorm, z.B. Bayrisch Creme in drei Sorten, wobei die schreiend Pink gefärbte Sorte genauso aussieht wie die DDR-Kinderzahnpasta "Putzi" und auch genauso schmeckt. Dazu gibt es Caramel-Creme und eine Art Pudding-Kuchen, der extrem gut schmeckt.

Zum vorigen Tag Zurück zur Übersicht Zum nächsten Tag
Das Tal von Tabua mit Terassen-Gärten
Richtige Orangen!
Sehr steil abwärts nach Riberia Brava