Costa Rica und Panama 2005/2006 - Tag 9

Faulenzen, Regenwaldspaziergang

Heute ist Faulenztag. Schon wieder? - Nein, wir sind nicht böse darüber, denn von gestern sind wir noch ziemlich geplättet. Wir frühstücken später als sonst, endlich wieder mal Gallo Pinto!

Gegen 9:00 Uhr wandern wir ca. 20 Minuten lang zu einer Beobachtungsplattform im Wald, von wo man aus etwa 9 Metern Höhe einen ganz anderen Eindruck vom Regenwald erhält. Allerdings ist die Plattform selbst nicht besonders vertrauenserweckend, weshalb wir nicht ganz so lange darauf verweilen. Trotz der Kürze der Wanderung schwitzen wir wieder enorm.

Danach gehen wir an den Strand, der ist allerdings sehr steinig. Es gibt von der Lodge Kajaks auszuleihen, was wir auch sofort tun und uns stümperhaft, den einen oder anderen Kreis statt Geraden fahrend, über den herrlich glatten Golfo Dulce bewegen. Wir fahren mal hin und mal her, an einem anderen Felsufer beobachten wir herrlich bunte Krabben, die auf Beutefang sind, wobei uns nicht klar ist, was für Beute das sein soll. Das Wasser ist kristallklar und herrlich warm. Nach einer Weile Stümperei legen wir wieder an und essen nach der Plackerei endlich mal wieder was.

Es gibt Chili con Carne, was extrem lecker ist, allerdings bei dem einen oder anderen einige Verdauungsprobleme verursacht, sodass wir später beim Abendessen Ausfälle zu bedauern haben.

Vorher trinken wir aber noch am Nachmittag Kaffee, ich kredenze echte Lebkuchen, die ich mitbrachte und so feiern wir ein bisschen Weihnachten und schauen uns Tierbestimmungstafeln an.

Kurz nach Einbruch der Dunkelheit, also etwa 18:30 Uhr gehen wir etwas früher zum zentralen Essensraum, weil daneben ein Biotop eingerichtet ist, also eine Wasserstelle, an der man zu dieser Zeit den berühmten Rotaugenfrosch beobachten kann. Dieser hat knallrote Augen, ist sehr klein und sieht einfach toll aus. Mit etwas Hilfe eines Schweizer Biologie-Praktikanten, der in der Lodge beschäftigt ist, finden wir sogar welche und fotografieren heftig, was die Frösche überhaupt nicht stört. Außerdem können wir noch eine große Tarantel bei ihrer Mahlzeit beobachten. Toll!

Zum vorigen Tag Zurück zur Übersicht Zum nächsten Tag
Ein grüner Grashüpfer auf grünem Blatt
Noch eine Spinne!
Ein Rotaugenfrosch
Tarantel beim Fressen