Position: Home > Kochen & Backen > Donauwelle

Donauwelle

... auch Schneewittchenkuchen genannt.

Üblicherweise wird dieser Kuchen in drei Phasen hergestellt:
Zuerst bäckt man den Boden mit zweierlei Teig und versunkenen Kirschen.
Danach streicht man auf den abgekühlten Boden die Creme.
Zum Schluss kommt der Schokoladenguss auf die Creme.

Dabei wird als Creme eine Buttercreme verwendet, in den meisten Rezepten kommt die Amateurversion mit Puddingpulver zum Einsatz. Bei mir ist es aber eine Mascarpone-Quark-Sahne-Creme. Auch nicht kalorienarm, aber immer noch besser als mit 250 g Butter...

Den Namen hat der Kuchen von der wellenförmigen Struktur aus hellem und dunklen Teig und den Kirschen im Querschnitt. Findige Zeitgenossen ergänzen wellenförmige Muster im Schokoguss.

 

Boden

  • 250g Butter
  • 350g Mehl (Weizenmehl oder Dinkelmehl)
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 5 Eier
  • 180g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 Esslöffel Kakaopulver + Milch zum Anrühren
  • 400g Kirschen (Sauerkirschen, Abtropfgewicht)

 

Creme

  • 500g Magerquark
  • 500g Mascarpone
  • 125ml Schlagsahne
  • 50g Zucker
  • evtl. etwas Zitronensaft und/oder Vanillezucker

 

Schokoguss

  • 250g sehr gute Kuvertüre oder (ungefüllte!) Schokolade, je nach Geschmack
  • 1 Würfel (25g) Kokosfett)

 

Eier und Zucker mit dem Handmixer zu einer weißen, schaumigen Masse schlagen. Dann die warme, verflüssigte Butter langsam hinzufügen. Mehl, Backpulver und Salz trocken gut vermischen und unter weiterem Mixen langsam einrieseln lassen.

Den Teig zu 1/2 bis 2/3 auf ein tiefes gefettetes Backblech streichen. Den restlichen Teig in der Schüssel mit dem mit Milch angerührten Kakao in Schokoteig verwandeln und anschließend auf den hellen Teig auf dem Backblech vorsichtig verteilen.

Danach die Kirschen auf dem Boden gleichmäßig verteilen und leicht eindrücken. Ich habe tiefgefrorene Kirschen, angetaut, verwendet.

Den Boden bei ca. 180°C ca. 30 min. backen und danach langsam, aber vollständig abkühlen lassen.

Für die Creme die Schlagsahne schlagen. Den Magerquark und die Mascarpone vermengen und danach die geschlagene Sahne unterheben. Das Ganze auf dem fertigen Boden verteilen und die Oberfläche glatt streichen.

Die Schokolade/Kuvertüre (ich verwendete 2,5 Tafeln Milka Zartherb) mit dem Kokosfett im Wasserbad (oder auch ohne, aber sehr vorsichtig!) schmelzen und vorsichtig auf der Creme verteilen bzw. verstreichen.

Den fertigen Kuchen kühl stellen, evtl. auch über Nacht. Der Kuchen ist gefriertauglich.

Donauwelle auf dem Blech
Donauwelle auf dem Teller