Position: Home > Photo > Tramuntana 2011 > Tag 7

Tramuntana 2011 - Tag 7

Kloster Lluc - Pollença

Heute geht es auf unsere letzte Wanderung, direkt vom Kloster Lluc aus. Wir kaufen das letzte Mal Proviant ein für heute und laufen ca. 8:45 Uhr los. Vom Kloster aus geht es auf Waldwegen und Straßen aufwärts. Aina will einen neuen Weg ausprobieren, damit wir nicht so lange am Straßenrand entlang laufen müssen. Der Weg endet aber im Nichts, also zurück zur Straße.

Der Weg wird später sehr steil, an einer Stelle queren wir einen steilen Geröllhang. Immer wieder gibt es kleinere Klettereinlagen, zwei sogar mit installiertem Drahtseil gesichert und eine mit Trittstufen. Es ist aber wohl der kleinste Klettersteig der Welt, denn es sind nur drei Stufen. Weiter oben geht es wieder etwas flacher über Felsgestein nach oben. Auch heute verlässt uns das gute Wetter nicht und bald stehen wir auf unserem letzten Gipfel, dem Puig Tomir (1.104 m hoch). Wir sind dort um die Mittagszeit und machen länger Pause und bewundern die Aussicht von dort oben. Unter uns sehen wir die beiden großen Meeresbuchten von Pollença und Alcudia, die direkt nebeneinander liegen. Auf den benachbarten Landzungen viele schroffe Gipfel, dazwischen die Stadt Pollença und andere Ortschaften. Am Himmel sehen wir, wie schon in den vergangenen Tagen, zahlreiche Geier. Aina erklärt uns, dass das meist Mönchsgeier (riesig und schwarz) sind. Die Vögel kreisen in der Termik ohne Flügelschlag über uns, teilweise ganz nah, aber kaum mit einem Foto zu erwischen.

Nach der Pause geht es abwärts Richtung Pollença, teils sehr steil durch hohes Gras und Büsche, vorbei an einem Schneehaus. So gelangen wir schnell abwärts und finden uns am Rande von Pollença wieder, inmitten von Obstplantagen. Von dort geht es flach auf Asphalt bis in den Ort hinein, der Weg zieht sich lang hin und Aina legt ein ordentliches Tempo vor. Kurz vor dem Ort steigen wir noch einmal einen kurzen Anstieg hinauf auf den Kalvarienberg el Calvari und genießen von dort die Aussicht über den Ort. Hinter uns erblicken wir noch einmal unseren heutigen Berg im Sonnenlicht. In den Ort hinein laufen wir über 365 Stufen einer Prozessionstreppe, die unter anderem zu Ostern genutzt wird. Aina erklärt uns, dass Pollença momentan sehr begehrt ist und die Immobilienpreise sehr hoch sind. Wir können das verstehen, denn die Lage des Ortes ist phantastisch und es gefällt uns hier auch. Die Prominentendichte soll in diesem Ort jedenfalls relativ hoch sein. Auch Peter Maffay betreut hier ein Projekt für bedürftige Kinder.

Im Ort trinken wir Kaffee oder Bier in einem Cafe am Markt und warten auf unseren Bus. Den erreichen wir schließlich nach einem kurzen Marsch gegen 18:00 Uhr und fahren zurück zum Kloster Lluc. Dort packen wir unsere Sachen für die Heimfahrt und gehen 20:00 Uhr zum Abendessen, wo wir auch Aina herzlich für die perfekte Führung danken. Es gibt heute wieder eine typisch mallorquinische Suppe mit Zutaten ähnlich einer Paella. Danach gibt es Lamm mit Kartoffeln und Gemüse und als Nachtisch Mandelkuchen mit Mandeleiscreme (Gelat d'ametlla). Aina gibt noch Fotos herum von anderen Touren und von der heimischen Tierwelt, von der wir nur Bruchteile sahen.

Insgesamt waren wir heute über 8 h inkl. Pausen unterwegs, haben dabei ca. 21,5 km Strecke zurückgelegt und ca. 750 Höhenmeter aufwärts und ca. 1.100 Höhenmeter abwärts bewältigt.

Zum vorigen Tag Zurück zur Übersicht Zum nächsten Tag
Übersichtskarte der heutigen Tour vom Kloster Lluc nach Pollença
Höhenprofil der heutigen Tour vom Kloster Lluc nach Pollença
Wilde Felsen nahe dem Kloster Lluc
Den heutigen Berg im Blick
Beim Klettern auf halber Höhe Blick zurück zum gestrigen Gipfel, den Puig de Massanella
Unsere Bergführerin on Top
Der kleinste Klettersteig der Welt?
Wach-Schafe passen auf uns auf
Der Geier passt auch auf uns auf
Blick nach Pollença
Die Ziegen passen auch auf uns auf
Blick zurück zum heutigen Gipfel mit Strahlenkranz
Die Prozessionstreppe in Pollença als unsere Abschiedstreppe