Position: Home > Photo > Marokko 2015/2016 > Tag 11

Marokko 2015/2016 - Tag 11

Dadés-Schlucht, Kasbah Amerhidil, Fahrt nach Ait Benhaddou

Wir frühstücken recht früh um 7:00 Uhr und das Frühstück ist gut! Der Raum geheizt, dazu frische Pancakes aus dem in Marokko üblichen Blätterteig.

Vom Hotel wandern wir 9:00 Uhr los. Unser Gepäck bleibt hier und wird mit unserem Bus abgeholt. Unser Fahrer war über Nacht zuhause im Nachbarort und folgt uns später.

Wir wandern durch kleine Dörfer und wieder über Felder, immer entlang des Dadés-Flusses. Erst ist es recht frisch, vor allem im Schatten, aber die Sonne wärmt uns schnell. Auf der anderen Flussseite sehen wir die Straße und die daran liegenden Dörfer. Wir treffen Bauern bei der Arbeit und Frauen beim Waschen am Fluss. Auch wenn das Leben nicht in Armut stattfindet, ist es doch extrem einfach und es gibt kaum die üblichen Segnungen der Zivilisation. Allerdings gab es auch in unserer Absteige kostenfreies Internet.

Gegen 12:00 Uhr beenden wir unsere Wanderung in einem Cafe, nachdem wir den Fluss über eine Brücke überquerten. Wir trinken einen Tee oder Kaffee und steigen in den Bus. Das Ganze dauert eine ganze Weile, weil die Bedienung wirklich außergewöhnlich unfähig ist. Anscheinend ist das hier üblich und unser Fahrer regt sich über die Verzögerung ziemlich auf.

Etwas abseits der Straße essen wir Mittag in einem sehr schönen Restaurant "Kasbah Itran" mit schöner Aussicht von der Terrasse, auf der unter einem Berberzelt der Tisch steht. Wir essen sehr gut und bekommen anschließend auch einen sehr guten Kaffee.

Weiter geht es mit dem Bus nach Skoura zur Kasbah Amridil. Wir besichtigen diese bekannte Sehenswürdigkeit und haben einen lustigen Führer, der uns viel erklärt. Wir erfahren zum Beispiel, dass die unterschiedliche Treppenstufenhöhe dazu gedacht ist, den Schrittrhythmus von Feinden zu stören und die niedrigen Türen ebenfalls zur Abwehr von Feinden, die gebückt durchgehen müssen. Die Fenster haben innen stark abgeschrägte Fensterwangen, damit man von innen auch schräg durch das Fenster schauen kann, ohne von außen gesehen zu werden. Es wurden hier schon zahlreiche Filme gedreht, weil das Ambiente wirklich außergewöhnlich ist. Wie üblich war die erste Etage für die Nutztiere, die die darüber liegende Etage gleich beheizen. Darüber soll eine Speicheretage sein. Darüber die Etagen sind zum Wohnen.

Weiter geht es mit dem Bus nach Taourirt mit einem Filmmuseum, dort kurzer Fotostopp, wir gehen aber nicht hinein. Weiter nach Ouarzazate, eine große Stadt mit einem alten, aufgegebenen großen Filmstudio und einem neuen großen Studiokomplex der CLA Studios. In den Studios und an Filmsets in der Umgebung wurden eine Menge bekannte Filme in den letzten Jahrzehnten gedreht. Weiterhin befindet sich unweit der Stadt die Baustelle eines großen Solarthermiekraftwerks, Noor I. Denn trotz der gescheiterten Desertec-Initiative macht Wüstenstrom durchaus Sinn.

Wir kommen endlich in unserem Hotel "La Kasbah" in Aït-Ben-Haddou an, nachdem unser Fahrer neue Geschwindigkeitsrekorde auf den wie immer erstklassigen Straßen aufstellte. Das Hotel ist riesig und eine Art Irrgarten. Auf dem Parkplatz stehen Dutzende Wohnmobile aus Spanien und Italien. Die Zimmer sind sehr gut, große und vor allem warm! Dafür funktioniert die Dusche nicht richtig und ist auch kaum warm. Alles Gute ist nie beisammen...Wir trinken ein Bier im Restaurant nebenan und besuchen einen Minisupermarkt daneben. Gegen 19:30 Uhr ist Abendessen in einem großen Restaurant neben dem Hotel. Das Essen wie üblich, also Salat und Tajin. Neben uns eine Gruppe Deutscher und die ganzen Italiener und Spanier, bei denen die Stimmung natürlich prächtig und laut ist. Gegen 22:30 Uhr sind wir im Bett.

Zum vorigen Tag Zurück zur Übersicht Zum nächsten Tag
Zu Fuß unterwegs in der Dadés-Schlucht
Ein Bauer auf seinem kleinen Feld in der Dadés-Schlucht
Die Dadés-Schlucht
Kontrast von Neu und Alt in einem Dorf in der Dadés-Schlucht
Wilde Felsformationen in der Dadés-Schlucht
Kasbah Amridil
Kasbah Amridil, innen