Position: Home > Photo > Marokko 2015/2016 > Tag 10

Marokko 2015/2016 - Tag 10

Reisetag Merzouga - Todra-Schlucht - Dadés-Schlucht

Unser bisher gewohnter Tagesanfang ein letztes Mal: Aufstehen, kleine Katzenwäsche, Zähne putzen, Sachen packen, Zelt abbauen. Wir verabschieden unsere Mannschaft, die in aller Ruhe die großen Zelte abbauen und die Sachen zusammenpacken. Zwischenzeitlich kommt auch der grüne alte Mercedes-Bus wieder. Wir laufen derweil noch ein Stück zu einer befestigten Piste, wo wir von unserem Bus aufgelesen werden. Wir fahren zurück über Merzouga und Rissani nach Erfoud, wo wir unseren Koch herzlich verabschieden. In Rissani machen wir einen kurzen Kaffee-Stopp und ich kaufe mir dort ein paar typische Berber-Schuhe, also flache und weiche Lederschuhe, deren hintere Lasche man entweder nach oben zieht als Halbschuh oder auch nach unten legt als Pantoffel. Sehr praktisch und nach ein paar Tagen tragen wirklich sehr bequem.

Auf der Fahrt schauen wir uns noch alte unterirdische Bewässerungskanäle (Qanat, oder in Marokko auch khettara oder foggara) an, die alle paar Dutzend Meter einen Wartungsschacht haben. Diese Schächte sind sehr auffällig und beherrschen rastermäßig ein ganzes Areal. Die Kanäle sind nur in den Untergrund gehauen und haben keine Verrohrung, daher die oft nötige Wartung.

Das Mittagessen nehmen wir in einem Restaurant "Kasbah Taborihte" an der Straße ein, ein sehr großes und schönes Gebäude, Essen gibt es auf der Terrasse. Das Essen ist sehr gut, eine Tajin mit Rosinen und Backpflaumen und auch sehr guten Salat zuvor. Wir können nach dem Essen noch etwas ausruhen und am Pool in der Sonne liegen.

Weiter geht es im Bus in die Todra-Schlucht und laufen zwischen eng zusammenstehenden, sehr hohen Felswänden. Dazwischen unzählige Händler und auch ein größeres Hotel "Kasbah Les Roches". Auf das benachbarte Restaurant gab es schon einen großen Felssturz, weshalb es geschlossen ist. Oben wartet schon der nächste große Brocken auf den Absturz... Wir steigen wieder in den Bus, fahren die Schlucht wieder hinaus und hinein in die benachbarte Dadés-Schlucht. Sie ist sehr lang und wir fahren eine ganze Zeitlang, unterbrochen mit einigen Fotostopps. Unter anderem an den sogenannten "Affenfüßen", eine besonderen Felsformation. Wir kommen etwa 17:00 Uhr im Hotel "Auberge Aït Oudinar" an, was uns mit einem schönen Ambiente empfängt, aber doch eine recht billige Absteige ist. In den Zimmern funktioniert oft die Klospülung nicht. Warmes Wasser gibt es erst auf dringende Bitte an der Rezeption. Für das gesamte Hotel gibt es nur zwei Fernbedienungen für die Klimaanlagen. Diese schalten wir überall im Heizmodus, wie schon gewohnt, an und lassen sie laufen. Die abendliche warme Dusche klappt bei mir im Zimmer prima. Nach uns rücken noch mehrere große Gruppen an Rucksacktouristen ein.

Wir essen sehr gut zu Abend inkl. Rotwein in einem Raum mit Kamin, in dem es auch nicht so kalt ist wie üblich. Wir befinden uns etwa auf 1.600 Meter Höhe und hier ist es nachts im Dezember/Januar sicherlich sehr kalt. Gegen 21:30 Uhr sind wir im Bett.

Zum vorigen Tag Zurück zur Übersicht Zum nächsten Tag
Das berühmte Stadttor von Rissani
Bewässerungskanäle mit Wartungsschächten
Auf dem Weg zur Todra-Schlucht
In der Todra-Schlucht
In der Todra-Schlucht
In der Dadés-Schlucht, die sogenannten Affenfüße
Abendstimmung in der Dadés-Schlucht