Position: Home > Photo > Marokko 2015/2016 > Tag 8

Marokko 2015/2016 - Tag 8

Wüstentrekking Erg Chebbi

Tagesanfang wie gestern: Aufstehen, kleine Katzenwäsche, Zähne putzen, Sachen packen, Zelt abbauen. 7:45 Uhr gibt es Frühstück und 8:30 Uhr ist Abmarsch. Zum Frühstück gibt es diesmal sogar Rührei!

Unsere Lagerfeuerglut ist noch heiß und so machen wir daran und mit kleinen Holzresten nochmal ein ganz kleines Feuerchen zum Frühstück. Es ist noch ziemlich frisch, bevor die Sonne aufgeht und unser Tal bescheint.

Gleich nach dem Abmarsch wartet die nächste große Düne auf uns! Wir kämpfen uns nach oben und sehen erst oben, dass es noch einige andere Aufstiege in einer Dünen-Kaskade gibt. Mit einigen Pausen schaffen wir alles und genießen zwischendurch die Aussichten in alle Richtungen. Am Ende dürfen wir wieder die Düne herunterrennen und anschließend geht es relativ eben weiter. Es ist heute sehr warm und wir kommen erstmals richtig ins Schwitzen.

Mittag essen wir unter Bäumen an einem wirklich schönen Platz. Es gibt Salat, Linseneintopf, und Orangenspalten.

Weiter geht es durch die Dünen, lange Zeit entlang von Fahrspuren, die oft sehr breit sind und regelrechte Highways durch die Dünen bilden. Kurz vor unserem Camp passieren wir auch den Eingang eines fest stehenden Luxuscamps. Die zugehörigen riesigen SUVs überholten uns kurz zuvor zu Dutzenden und in langen Kolonnen. Es bildete sich eine große Staubwolke, die sich aufgrund der Trockenheit sehr lange in der Luft hält.

Im Camp sehen wir, dass sogar schon unsere Innenzelte aufgebaut sind und loben unsere Mannschaft. Eine tolle Erleichterung! Wir bauen sie fertig auf und genießen unseren täglichen Dünen-Sonnenuntergangs-Tee. Diesmal gibt es auch einen "Berberkaffee", das ist ein sehr süßer Milchkaffee mit viel Zimt. Sehr lecker. Dazu gibt es heute frisch Fettgebackene Teilchen, eine Art Krapfen, dazu Marmelade. Wir schlemmen und sind sehr zufrieden!

Wir starten nochmal zum Holzsammeln und sind wieder recht erfolgreich. Auf einer entfernten Düne sehen wir Quadfahrer mit einer sie begleitenden Drohne und sind nicht so begeistert. Krach in der Wüste muss nicht sein. Und das in der Nebensaison. Was hier wohl in der Hauptsaison los sein muss...

Als wir vom Holzsammeln zurückkommen, brennt schon ein großes Feuer in den Dünen. Denn unser Koch bäckt ein Brot im heißen Sand!  Wir schauen zu wie es wird und kurze Zeit später dürfen wir ganz tolles, frisches Brot zum Abendessen genießen! Wir bringen unser Holz zur selben Stelle und aufgrund der heutigen abendlichen Wärme essen wir zu Abend am Feuer. Es gibt Spaghetti mit Gemüsesoße und Käse, danach Orangenscheiben mit ganz dick Zimt darauf.

Nach dem Essen kommt unsere Mannschaft zum Feuer und macht lange Musik mit Wasserkanistern und Blechtabletts als Trommeln. Es gibt viel traditionelle Musik und die Jungs haben sichtlich Spaß daran. Sie fordern uns auch zum Singen auf und wir geben "Drei Chinesen mit dem Kontrabass" zum Besten, zu mehr reicht es nicht. Danach kommt aber wieder Marokko zum Zuge und alle haben ihren Spaß. Gegen 21:30 Uhr sind wir im Bett.

Insgesamt sind wir heute ca. 12 km in ca. 7 Stunden gelaufen und haben dabei ca. 400 Höhenmeter aufwärts und ca. 400 Höhenmeter abwärts bewältigt.

Zum vorigen Tag Zurück zur Übersicht Zum nächsten Tag
Landkarte Trekking-Route
Aufbruch am Morgen
Durch die Wüste
Auf dem Dünenkamm
Durch die Wüste
Abstieg von der Düne, auf halbem Weg Blick nach oben
Abstieg von der Düne, auf halbem Weg Blick nach unten
Das war die große Düne!
Mittagspause im Schatten
Aufforstung in der Wüste
Unser heutiges Camp im Abendlicht
Feierabend und Abendbrot für die Dromedare