Position: Home > Photo > Chile 2004/2005 > Tag 14

Chile 2004/2005 - Tag 14

M/N Magallanes, Puerto Eden

7:30 Uhr ist (schon) Frühstück, dann Antreten zum Schwimmwestenempfang. Die Rampe am Heck des Schiffs wurde heruntergelassen, sodass wir dort in kleinere Boote steigen, die uns zum Hafen von Puerto Eden bringen. Wir sehen die kleine Siedlung schon vom Schiff, allerdings ist das Wetter nicht so toll bei der Abfahrt.

Das Dorf hat ca. 170 Einwohner, die vom Fischfang leben. Unser Schiff kommt zwei Mal in der Woche vorbei und ist praktisch die einzige Verbindung zur Außenwelt. Außerdem gibt es noch eine Wetterstation, im selben Haus wohnt auch die Polizei, die ein eigenes Polizeiboot hat. Wir haben ca. 1 Stunde Zeit, sodass wir in Ruhe die kleine Siedlung durchstreifen. Einige Hütten aus Holz, viele Hunde. Viele Häuser sind defekt oder Ruinen. So auch das Krankenhaus, völlig ausgebrannt und verwahrlost. Kaum jemand scheint Interesse am Wiederaufbau oder Aufbau zu haben, es liegen auch viele Fischerboots-Wracks am Ufer. Die Wege durch das Dorf sind stabile Bretter-Stege mit Geländer auf einer Balkenkonstruktion. Zurück auf dem Schiff wird kostenlos Glühwein in Styropor-Bechern ausgeschenkt, wir sind sehr froh und greifen gern zu. Die Besatzung zeigt sich auch hier sehr freundlich, immer hilfsbereit und außerordentlich angenehm. Einzige Ausnahme ist und bleibt der Barkeeper Luis. Während unseres Aufenthalts an Land kam auch die Sonne heraus, sodass ein paar nette Fotos entstanden. Auch jetzt ist gutes Wetter, gerade richtig zum Glühweintrinken in Patagonien.

Kurz vor dem Mittag passieren wir die "English Narrow", wieder eine enge Passage, diesmal immerhin 200 m breit. Sie darf auch nur tagsüber und nur einzeln durchfahren werden. Dies ist für längere Zeit die einzige Begebenheit, sodass wir den Nachmittag verschlafen.

Gegen Abend erreichen wir nach bisheriger Fahrt in fjordähnlichen Gewässern mit stets ruhiger See offenes Wasser des Pazifik. Dies wurde uns bereits beim ersten Briefing angekündigt und immer wieder erinnert, sich rechtzeitig Pillen gegen Seekrankheit beim Schiffsarzt zu holen. Ich bin sehr gespannt, wie ich auf diese neue Situation reagiere, denn ich war ja vorher noch nie auf einem Schiff!

Das Wetter ist recht schlecht, aber es geht. Die Wellen werden sehr viel höher, man spricht von 2 bis 4 m. Das Schiff schaukelt trotz seiner Größe enorm, was man sieht, wenn man die Bewegung der Reling zum Horizont vergleicht. Geradeauslaufen geht schon lange nicht mehr, am besten fühlt man sich im Sitzen. Man solle normal essen, wird gesagt, ein leerer Bauch ist genauso schlecht wie ein zu voller Bauch. Also halten wir uns daran, dennoch gibt es den einen oder anderen "Zwischenfall"...
Die meisten gehen schon 21:00 Uhr ins Bett, ich auch. Ich nehme keine Pille und habe keine Probleme, jedoch ist die Sache im Liegen stark gewöhnungsbedürftig. Aber ich schlafe dennoch sehr gut.

Zum vorigen Tag Zurück zur Übersicht Zum nächsten Tag
M/N Magallanes vor Puerto Eden
M/N Magallanes vor Puerto Eden
Puerto Eden
Puerto Eden
Puerto Eden