Position: Home > Photo > Chile 2004/2005 > Tag 2

Chile 2004/2005 - Tag 2

Reisetag Madrid - Santiago, Stadttag Santiago

Mit 20 Minuten Verspätung treffen wir nach ca. 14 Stunden Flug in Santiago de Chile um etwa 10:00 Uhr Ortszeit ein und stehen gleich bei der Passkontrolle noch einmal 30 Minuten an. Danach trifft sich die Gruppe am Ausgang des Flughafens, überall Leute mit Namensschildern, ein riesiges Gewirr, fast wie im Film. Ich bin der erste Ankömmling, langsam trudeln die anderen ein. Unser Reiseleiter ist ein älterer Herr, der gut deutsch spricht. Nun eine lange Busfahrt während der Rushhour vom Flughafen in die Innenstadt zu unserem Hotel "Los Nogales". Nach dem Einchecken finden wir riesige Zimmer mit Bett, Couch, 2 Tischen und 1 Küchenzeile vor. Für den Fernseher und die Klimaanlage gibt es eigentlich Fernbedienungen, die wir aber vorerst nicht bekommen. Noch einmal in der Lobby fragt uns der Rezeptionist, welche Fernseher-Marke in im Zimmer ist. Gute Frage! Je nachdem bekommt man dann die richtige Fernbedienung. Außerdem gibt es für mein Zimmer keinen Schlüssel, sodass mir jedes Mal ein Angestellter die Zimmertür öffnen muss.

15:00 Uhr ist Stadtrundfahrt, obwohl wir von unserem Reiseleiter Peter schon auf der Fahrt vom Flughafen viel hörten. Dabei war die Verständlichkeit mehr schlecht als Recht, weil er das Mikro ständig direkt an den Lippen und damit viel zu nah am Mund hatte. Neben interessanten Dingen erfahren wir auch diesmal sehr viel über aktuelle Immobilienpreise und Ausstattung der angepriesenen Wohnungen. Auch die Tiefgaragensituation in Santiago findet vielfache Erwähnung, genauso wie der oftmalige Wechsel zwischen Altstadt und Neustadt. Wir halten am Fuße des Hausbergs von Santiago, "Cerro San Cristóbal" (880m hoch) mit einer Marienstatue oben drauf und fahren mit einer Standseilbahn hinauf. Die Bahnfahrt ist sehr schön, der Zugführer startet und stoppt die Bahn mit einer langen Metallstange, mit der er einen blanken Draht neben den Gleisen leicht antippt. Einmal antippen: losfahren, noch mal antippen: stoppen.

Oben angekommen, haben wir einen herrlichen Blick auf fast die gesamte Stadt, dazu ist es sehr warm und sonnig, was alle genießen, schließlich sind es die ersten sommerlichen Momente seit Monaten.

Am Abend nach der Stadtrundfahrt gehen wir noch zu dritt ins Restaurant "Giratorio" im 18. Stock eines Hochhauses (Av. 11 de Septiembre 2250). Das Restaurant dreht sich ganz langsam, sodass man während des Essens die ganze Stadt zu sehen bekommt. Es ist recht lange hell und immer noch sonnig. Das Essen und das Bier sind sehr gut, aber auch nicht gerade billig. Wir fallen recht früh todmüde in unsere Betten (endlich wieder richtige Betten, nach dem Flugzeug!), denn morgen geht es sehr früh raus.

Zum vorigen Tag Zurück zur Übersicht Zum nächsten Tag
LAN Chile A340
Standseilbahn am Cerro San Cristobal
Marienstatue auf dem Cerro San Cristobal
Panoramablick über Santiago de Chile
Weihnachten in Santiago